Unterlaender-Strasse.de
Werbung

Aktuell


Historie


    1990 - 1998
    

    1999 - 2005
    

Bus


Downloads


Dies + Das


Gästebuch


Kontakte


Links



Bodo Buddel das Baustellen-MaskottchenSpiel
Bodo Buddel das Baustellen-MaskottchenFotos
Historie > 1999 - 2005



Vorbemerkung: Diese chronologische Aufstellung basiert aus gesammelten Zeitungsberichten und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten Unstimmigkeiten bestehen, bitten wir Sie, dies uns unter info@unterlaender-strasse.de mitzuteilen.
Wir werden dies dann schnellstmöglich prüfen und ggf. ändern und/oder ergänzen.
Wir freuen uns über jede Anregung. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.



02.09.2005 - Die SSB startet die Gleisbauarbeiten zwischen Olgaeck und Gerocksruhe. Fahrgäste und Autofahrer müssen sich umstellen. Aktuelle Fragen dazu beantwortet das SSB-Telefon unter: 07 11 / 78 85 - 77 15. Die Bauarbeiten in Zuffenhausen beginnen frühestens 2008.



01.07.2005 - Die SSB läutet das Ende der Straßenbahn-Ära ein. Der Start zum Umbau der Linie 15 wird ca. am 5. September sein. Zwischen Zuffenhausen und Stammheim werden dann bis zur Fertigstellung der U 15 Busse verkehren.



17.05.2005 - Bei der BDS-Hauptversammlung kamen nochmals Gegner und Befürworter der neuen Stadtbahn U 15 zur Wort. " Pessimisten sehen den Tunnel, Optimisten das Licht dahinter!".



10.05.2005 - Pläne für Kehrgleisanlage im Zuffenhäuser Bezirksbeirat vorgestellt. Kosten ca. 2,5 Mio. Euro. Es handelt sich hierbei um ein zusätzliches drittes Gleis zwischen den beiden bereits vorhandenen. Dies dient dazu, damit die Stadtbahn hier "wenden" kann. Fertigstellung im Herbst 2007. Im Jahr 2010 soll die Stadtbahn u 15 bis nach Stammheim fahren. Mitte 2007 soll mit den Bauarbeiten für den Tunnel in der Unterländer Straße begonnen werden. Gerhard Rotermund vom Tiefbauamt stellt Pläne zur Umgestaltung der U 15 Haltestellen dem Bezirksbeirat vor.



06.05.2005 - Bezirksbeirat Stammheim uneins über Endhaltestelle U 15.



18.02.2005 - Beginn des Stadtbahnausbaus für Juni geplant. Von Ende 2007 sollen Züge von Ruhbank bis Zuffenhausen Haldenrainstraße fahren.



12.11.2004 - Baubeginn für die U 15 verzögert sich. Weil sich die Planung verzögert, rechnen die SSB, dass die Bauarbeiten am Tunnel erst im Jahr 2007 beginnen werden. Nach Stammheim fährt die Bahn dann frühestens 2010. Die Planungen für den Abschnitt bis zur Ruhbank haben sich um ein Jahr verzögert. Grund dafür sind besondere Aspekte des Umweltschutzes, die berücksichtigt werden müssen. Der Tunnelbau in der Unterländer Straße nimmt voraussichtlich zwei Jahre in Anspruch. "Wenn der Deckel für den Tunnel betoniert wird, das ist die schlimmste Zeit. Zwar wandere die Baustelle die Straße hoch, an kurzfristigen Schließungen von Geschäften werde man jedoch nicht vorbei kommen. Ein Bus pendelt voraussichtlich zwischen zwei und zweieinhalb Jahren als Alternative zur Bahn zwischen Zuffenhausen und Stammheim.



20.04.2004 - Warten auf Stuttgart 21 bringt Ausbau des Mittelteils ins Stocken. Eine Entscheidung ist in Stammheim fällig. In Zuffenhausen soll 2006 mit den Bauarbeiten zum Tunnel angefangen werden. Sobald an der Strecke in Zuffenhausen gearbeitet wird, verkehren Busse zwischen Stammheim und Zuffenhausen. Ende 2008 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.



01.04.2004 - Architekt Jürgen Zeeb stellt bei einer öffentlichen BDS-Versammlung seine Planungen vor.




18.12.2003 - Das Genehmigungsverfahren für der Straßenbahnlinie 15 zur Stadtbahn zischen Olgaeck und Ruhbank wird in zwei Abschnitte geteilt und zwar Olgaeck-Geroksruhe und Gerocksruhe-Ruhbank. Die SSB möchte hier möglichst bald mit dem Bau beginnen, um die Stadtbahnstrecke zwischen Zuffenhausen und Geroksruhe im dritten Quartal 2006 eröffnen zu können.



21.10.2003 - Die Entwürfe der erstplatzierten Planungsbüros werden im Rathaus Zuffenhausen ausgestellt.



17.10.2003 - Das neue Gesicht für Zuffenhausen bekommt Profil. Arbeitsgemeinschaft um Architekt Jürgen Zeeb gewinnt den städtebaulichen Wettbewerb. Der Entwurf soll für weitere Planungen als Grundlage dienen.



30.05.2003 - Bohrender Lärm vor dem Zuffenhäuser Rathaus. 15 Probebohrungen für den geplanten Stadtbahntunnel. Planung - die erste unterirdische Stadtbahn soll 2008 fahren.



08.04.2002 - Ein Volkshochschul-Seminar unter der Leitung von Johannes Neumann beschäftigt sich mit der stadtplanerischen Zukunft von Zuffenhausen.



28.03.2002 - Das Stadtplanungsamt stellt im Bezirksrathaus den städtebaulichen Wettbewerb für die Unterländer Straße und den Emil-Schuler-Platz vor. Sowohl CDU also auch die SPD-Fraktion des Bezirksbeirates stehen der Wettbewerbsvorlage positiv gegenüber. Der Wettbewerb beginnt im Mai. Das Preisgericht tritt nach den Sommerferien zusammen.



22.01.2002 - U 15 kommt endlich in Fahrt. Nach dem jetzigen Stand der Dinge wollen die SSB die U15 im Süden 2004 und 2005 bauen. Der Nordast sieht Ende 2005 an und dürfte 2008 beendet sein. Nur Formsache war es für die Stadträte, die Verlängerung der Linie U 5 über Freiberg hinaus bis Mönchfeld zuzustimmen.



13.12.2001 - Stadtplaner Stephan Oehler stellt in der Zehntscheuer ein neues Verkehrskonzept für die U 15 vor. "Das Konzept beruht auf drei Voraussetzungen: dem fertigen Pragtunnel, der ausgebauten Heilbronner Straße und dem Vollanschluss Neuwirtshaus". Die Begleitmaßnahmen zur U 15 stoßen auf grundsätzliche Zustimmung im Bezirksbeirat. Stephan



05.12.2001 - Stadtbahn ist machbar. Bis 2007 könnte die Stadtbahn als U 15 auf der Strecke zwischen Ruhbank/Fernsehturm im Süden und Zuffenhausen/Stammheim im Norden fahren. Die SSB haben im UTA dargelegt, dass der Südast auf Stadtbahnbetrieb umgerüstet werden kann.



23.11.2001 - Fraktionsvorsitzende zu Gast in der Zehntscheuer. Baldige Entscheidung gefordert. Tunnelvariante spaltet die Stadträte.



24.10.2001 - U 15 erst 2007 in Stammheim. SSB W. Arnold nennt Zeitplan. Dreh- und Angelpunkt dieser Stadtbahnstrecke ist weiterhin die Führung der Gleisstraße in der Unterländer Straße. Im Tunnel oder auf der Straße?. Arnold: "Beides ist tragfähig". Ein Beschluss wäre in der zweiten Hälfte 2002 denkbar. Im Herbst 2003 könnte so mit dem Bau begonnen werden. Bauzeit 3,5 Jahre. Die U 15 könnte frühestens Mitte 2007 durch Zuffenhausen nach Stammheim fahren.



17.09.2001 - Die Chancen für die U 15 sind gestiegen.



30.08.2001 - In vier Jahren zieht das Straßenbahnmuseum in den Betriebshof in Bad Cannstatt.



16.07.2001 - "Baustellen sind Gift für das Geschäft" Die Bauarbeiten werden zu einschneidenden Veränderungen führen. Besonders die Geschäftsleute werden diese Auswirkungen zu spüren bekommen. Für die gesamten Maßnahmen rechnet Gerhard Rotermund vom Tiefbauamt mit drei bis 4 Jahren. "Mindestens zwei Jahre davon werden die Arbeiten in der Unterländer Straße dauern. 1,5 Jahre wird es dauern, bis die Deckel über der ausgegrabenen Schneise installiert sind, weitere sechs Monate wir die Herstellung der Oberfläche beanspruchen".



08.07.2001 - U 15 zwingt SSB-Oldtimer im Straßenbahnmuseum zum Umzug.



03.07.2001 - Zukunft in Zuffenhausen - U 15 im Tunnel. Der Stuttgarter Gemeinderat einigte sich grundsätzlich auf den Weg der U 15 durch Zuffenhausen und Stammheim. Und das heißt: Tunnel in der Unterländer Straße und Güglinger Straße. 80 Million Mark soll er kosten. 2008 soll dort die U 15 als Ersatz der Straßenbahn fahren. Vorher muss aber jedoch der Geldgeber in Berlin seinen Segen geben. Nach dem Grundsatzbeschluss wird jetzt beim Bundesverkehrsministerium eine Kosten-Nutzen-Rechnung eingereicht. Bei der neuen Variante der Tunnelstrecke beginnt der Ausbau in der Ludwigsburger Straße 25 Meter vor der Abzweigung der U 5 in die Haldenrainstraße. Gleich danach fährt die Stadtbahn in die Tunnelrampe mit Haltestelle und dann weiter vorm Rathaus in den Tunnel. Nach 360 Meter unter der Unterländer Straße endet die offene und beginnt die bergmännische Bauweise, die nach 580 Metern unter der Güglinger Straße und der Bahntrasse mit der Haltestelle Salzwiesenstraße endet. Weiter in Richtung Stammheim geht es oberirdisch. Bei diesem Konzept entfallen für die Unterländer Straße ca. 60 Parkplätze. Alle bisher vorliegenden Entwürfe werden nun vor allem vor dem Hintergrund der städtebaulichen und verkehrstechnischen Belange weiter ausgearbeitet. Dabei sollen auch die Vorschläge des Bezirksbeirats Zuffenhausen berücksichtigt werden. Darüber hinaus schloss sich der Ausschuss dem Antrag von Bündnis 90/Grünen an, für den Bereich der gesamten Unterländer Straße und des Rathausvorplatzes bis zur Hohenloher Straße einen städtebaulichen Gestaltungswettbewerb auszuschreiben.



28.06.2001 - Zuffenhäuser Bezirksbeirat fordert die Überarbeitung der Beschlussvorlage und hat der Verwaltung die Zustimmung zum Plan für eine neue Tunnelvariante der U 15 verweigert. Die Lokalpolitiker sahen sich nicht ausreichend informiert.



28.06.2001 - Stadträte haben neue U 15 Pläne. Kürzlich hat der UTA die Unterlagen in nicht öffentlicher Sitzung zur Kenntnis genommen. Die Folgen dieser Trasse. Abbruch der Gebäude Ludwigsburger Straße 106 u. 108. Abbruch eines städtischen Gebäudes (mit LBBW und Ämtern), Teilabbruch von Garagen.



19.06.2001 - Zeitplan für den Stadtbahn-Bau. W. Arnold: U 2 von Neugereut bis Hölderlinplatz geht Ende 2002 in Betrieb. U 15 von Ruhbank/Fernsehturm bis Stammheim: Beim nördlichen Ast drehen sich die Verhandlungen noch um den Verlauf des Tunnels.



13.06.2001 - Auch nach der Sitzung des UTA ist noch keine Entscheidung gefallen.
SPD und Grüne hatten sich bisher für eine ebenerdige Lösung ausgesprochen, die anderen Fraktionen für den Tunnel. Eine Alternative, die die SSB entwickelt hat, zwingt zum Nachdenken: Der Tunnelmund in der Ludwigsburger Straße vor dem Zuffenhäuser Rathaus.



22.05.2001 - Mit 2315 gesammelten Unterschriften für den Tunnel macht sich der BDS auf den Weg ins Stuttgarter Rathaus und übergibt OB Schuster diese Listen.
Mit dabei Bundestagskandidatin der CDU Angela Schmid.



17.05.2001 - Oberirdische U 15 auf dem Abstellgleis. Neue Bewertung des Amts für Öffentliche Ordnung. Nein zur Einbahnregelung in der Unterländer Straße. Man kam zum Ergebnis, dass die bislang für möglich gehaltene oberirdische Lösung mit einer Einbahnregelung in der Unterländer Straße aus Sicherheitsgründen nicht machbar sei. Stadtplaner Klaus Friedrichsen: "Die ist eine Aussage, die uns verwundert hat". Immerhin existieren schein seit Mitte der 90er Jahre Pläne für eine oberirdische Trassenführung mit Einbahnverkehr. Bernd Eichenauer von der Abteilung Straßenverkehr beim Amt für öffentliche Ordnung: " Wir plädieren für eine unterirdische Lösung". Allgemeine Verwunderung für diese plötzliche Entscheidung.



03.05.2001 - Noch kein Licht am Ende der Tunnel-Debatte



17.04.2001 - U 15 Diskussion von BDS mit Gemeinderäten, Bezirksbeiräten, SSB und Stadtplanungsamt. Die Diskussion gehen weiter. Varianten der Stadtbahnführung werden in den lokalen Tageszeitungen veröffentlicht und zur Diskussion gestellt.



06.04.2001 - BDS Hauptversammlung: Schritt in die richtige Richtung. Es hat sich herausgestellt, dass ein Tunnel durch die Unterländer Straße zuschussfähig und machbar ist. Zuffenhäuser SPD: "Abwägen können wir erst, wenn der Tunnel geprüft ist".



05.04.2001 - SPD-Abgeordnete Ute Kumpf informiert sich vor Ort in Zuffenhausen.



30.03.2001 - SPD kämpft für eine U 15 ohne Tunnel. Die zweitstärkste Fraktion im Gemeinderat legt sich noch vor der Sommerpause fest. Die Grünen sind wohl auf deren Seite. Die CDU für den Tunnel. Freie Wähler und FDP stehen hinter der Mehrheit der Geschäftsleute für eine unterirdische Lösung.



04.03.2001 - Zuffenhäuser werben für Stadtbahn ohne Tunnel. 1500 Unterschriften haben die Zuffenhäuser gesammelt, um im Rathaus für eine oberirdische Lösung zu werben. Bürgerverein, Arbeiterwohlfahrt, Ev. Jugendwerk, Ev. Krankenpflegeverein, Naturfreunde, Schutzgemeinschaft Krailenshalde, Frauencafé und Aktion Schöneres Zuffenhausen haben sich hier engagiert.



02.03.2001 - Chancen für U 15 von Ruhbank bis Olgaeck steigen. SSB Technikvorstand W. Arnold bestätigt, dass auch für die Strecke Ruhbank bis Olgaeck eine Kosten-Nutzen-Analyse in Arbeit ist. Gebe das Ergebnis zum Optimismus Anlass, so steigen die SSB auch in die Detailplanung ein.



26.02.2001 - Die SSB erwaren vom Gemeinderat eine Entscheidung über die Führung der U 15. Die Gemeinderäte stehen vor einer schwierige Wahl. Als Entscheidungshilfe hat das Architektur- und Stadtplanungsbüro Zoll Perspektiven der Varianten gezeichnet. Die Entscheidung soll spätestens im Juni 2001 fallen.



08.02.2001 - Alternative Streckenführung für Tunnelvariante - Abbiegung in die Haldenrainstraße unter die Erde. Wende um 180 Grad und unter der Bottwarstraße zur Unterländer Straße. Vorschlag von Herrn Neumann.



13.12.2000 - Nach jahrelanger Diskussion um die Streckenführung haben die SSB erstmals unterirdische Varianten ins Spiel gebracht. Die Alternativpläne für den Untergrund wurden auf Druck der CDU-Fraktion gefertigt. Die Überraschung: Auch bei einer unterirdischen Streckenführung würde trotz deutlich höherer Kosten der für Landes- und Bundeszuschüsse wichtige so genannte Kosten-Nutzen-Indikator ohne Abstriche erreicht. Der unterirdische Bau würde bis zu 134 Mio. Mark kosten - die oberirdische Lösung sind mit 84 Mio. Mark veranschlagt. Stadtrat Thurner: "Während der Bauarbeit müssen die Geschäftsleute einen "langen Atem" haben".



05.12.2000 - Forum der Tageszeitung "Hier". Entscheidungsträger und Experten auf dem Podium.



10.11.2000 - Stadtbahn nach Stammheim - Nur über das "Wie" wird diskutiert. Öffentliche Veranstaltung der Stammheimer CDU mit Clemens Winkler. Ebenfalls dabei SSB-Vorstand Wolfgang Arnold. Seinen Vorstellung zufolge soll die Stadtbahn zufolge bereits zum Jahreswechsel 2005/2006 von Degerloch nach Stammheim rollen.



25.08.2000 - In einem offenen Brief an den Stuttgarter Gemeinderat bekräftigt der BDS seine Haltung zum Stadtbahntunnel eindrücklich. "Wir sehen uns in unserer Forderung bestätigt, die U 15 im Tunnel durch das Zentrum von Zuffenhausen zu führen. Eine oberirdische Lösung sein nur mit einer unzumutbaren Einbahnregelung in der Haupteinkaufsstrasse möglich. Der gesperrte Verkehr würde so in die Nebenstrassen abgelenkt, die Geschäfte seien nicht mehr direkt anfahrbar und die Unterländer Strasse habe über kurz oder lang ein Geschäftssterben zu erwarten".



23.05.2000 - Nach drei "Runden Tischen" sind die Verhandlungen um einen Interessenausgleich bei der Stadtbahnplanung ergebnislos abgebrochen worden. Bezirksvorsteher W. Meyle: "Die Kluft zwischen den verschiedenen Vorstellungen konnte leider nicht überbrückt werden". Bis zum Sommer will Gerhard Heimerl, Präsident der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft eine " breite und objektive Faktenlage" vorlegen.



14.04.2000 - BDS-Hauptversammlung: Selbständige fordern Tunnel. Klares Votum des Gewerbe- und Handelvereins Zuffenhausen mit dem 1. Vorsitzenden Rolf Bantel.
BDS will unabhängigen Gutachter beauftragen.



15.02.2000 - 50jähriges Jubiläum der Straßenbahn mit Sonderfahrten. Der HGV Stammheim erhebt Einwände, weil er Einbußen durch wegfallende Parkplätze beim Bau von Hochbahnsteigen fürchtet.



11.02.2000 - Diskussionsveranstaltung bei der Schutzgemeinschaft Krailenshalde.
BDS und Geschäftsleute beharren auf Tunnellösung. Die Schutzgemeinschaft ist sich einig, dass die Schiene nach Stammheim erhalten bleiben muss. "Wenn wir uns nicht für die Stadtbahn-Umstellung entscheiden, dann stehen wir am Ende mit leeren Händen da". Bürgerverein Stammheim spricht sich ebenso für eine Stadtbahn aus. Christoph Schmid: "Der Schlüssel für die Stadtbahn nach Stammheim liegt ganz klar in Zuffenhausen".



09.02.2000 - SSB M. Bonz: " 2003 keine Straßenbahn mehr". Linie 2 bis 2002 für die Stadtbahn umgestellt - Linie 15 nicht mehr über Gänsheide. Das heißt: von der Ruhbank bis zur Innenstadt auf dem alten Weg des Fünfzehners fahren nur noch Busse.



29.12.1999 - Architekt Harald Schnur aus Stammheim legt "Freihof-Visionen" zur Gestaltung der Endhaltestelle " Waage" vor.



17.12.1999 - Christoph Schmid, Chefplaner der SSB im Bezirksbeirat: "Der Tunnel ist auch technischer Sicht möglich, unter finanziellen Gesichtspunkten aber unrealistisch". Die Umstellung von Straßen- auf Stadtbahn werde es nur geben, wenn Land und Bund ihr Scherflein dazu beitragen.
CDU: "50 Millionen D-Mark für einen Tunnel der 50 Jahre hält, ist eine Million pro Jahr. Es sollte der Stadt Stuttgart diesen Betrag wert sein, etwas für Zuffenhausen zu tun". SPD räumt dem Tunnel keine Chance ein. "Wenn wir auf der Tunnellösung beharren, verpassen wir die Möglichkeit, bei Alternativen mitzureden."



09.12.1999 - Ein Erhalt der Straßenbahn zwischen Ruhbank/Fernsehturm und Innenstadt ist nach dem jetzigen Stand der Zahlen für die SSB kaum noch denkbar. SSB M. Bonz: "Derzeit spricht auf diesem Ast viel gegen eine Umstellung der Linie 15 auf Stadtbahnbetrieb".



30.06.1999 - Sonderveröffentlichung in der Zuffenhäuser Woche mit Plänen zur UT 15, Fakten und vielen Leserbriefen / Meinungen.



09.06.1999 - Verkehrsplaner Christof Schmid stellt Pläne dem Gemeinderäten im UTA vor. 50 Mio. DM kosten die Stadtbahn in Zuffenhausen und Stammheim in eine Stadtbahn zu verwandeln. Mit einem Tunnel klettern die Kosten auf 84 Mio. D-Mark. Ein Tunnel in offener Bauweise ist möglich. Die Kosten mit dem Bundesverkehrsministerium sind zu klären.



26.05.1999 - Unterschriftenaktion gegen die Einbahnstrasse von BDS und Werbegemeinschaft EinkaufsZiel Zuffenhausen. 1000 Unterschriften. " Einkaufsmeile soll offen bleiben".



19.05.1999 - Seminargruppe der Volkshochschule mit Alt-Stadtplaner Johannes Neumann stellt " Planungen für Zuffenhausen" vor. " Der Tunnel kommt schon - irgendwann".



26.04.1999 - Bürgerversammlung Zuffenhausen. OB W. Schuster setzt offensichtlich auf einen oberirdischen Stadtbahnausbau. Dies muss aber noch im UTA beschlossen werden.



15.04.1999 - Vorbereitung auf die Gemeinderatswahlen am 24.10.1999 mit Aufstellung der Kandidaten aller Parteien und entsprechendem "Sitz-Gerangel".



17.03.1999 - 48. Hauptversammlung des BDS im 125. Jubiläumsjahr.



17.03.1999 - Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Stuttgarter Bürgervereine (ASB) - Manfred Bonz -Vorstandssprecher der SSB: "Für die SSB ist einer Untertunnelung prinzipiell vorstellbar - ich sehe aber keine Möglichkeit der Finanzierung". "Vor Monaten hat das aber noch anders geklungen" (J. Helmke)



15.03.1999 - Öffentliche BDS-Versammlung zum Thema: "Die wirtschaftliche Entwicklung Zuffenhausens unter Berücksichtigung der bestehenden Verkehrsprobleme" mit Wirtschaftsförderer der Stadt Stuttgart Dr. J. Pfeiffer.



03.03.1999 - Bürgerverein Zuffenhausen spricht sich durch eine Abstimmung bei der Hauptversammlung eindeutig für die Tunnellösung aus.



23.02.1999 - Die Zuffenhäuser SPD hält an der Stadtbahn fest. Gegen eine Stadtbahntunnellösung habe die SPD nichts einzuwenden. Einen solchen müsse aber die Stadt mit Kosten von ca. 140 Mio. D-Mark selbst finanzieren. Wer das verlange, gebe die Stadtbahn, gebe die Stadtbahn auf und müsse sich mit einer Busverbindung nach Stammheim zufrieden geben.



18.02.1999 - Bürgerverein Stammheim: " Wir werden uns von Zuffenhausen nicht von der Schiene abhängen lassen". " Stammheimer CDU: "Dies darf nicht am Egoismus einiger weniger aus Zuffenhausen scheitern". Die Bedenken des HGV Stammheim dürfen nicht zum Schluss kommen, dass die Stadtbahn für Stammheim in Frage gestellt wird. Ob die Stadtbahn zukünftig nach Stammheim fährt, darüber darf es heute keine Diskussion mehr geben. Über das "wie" ist man aber zur Diskussion bereit.




16.02.1999 - Studie von Dipl.-Ing. Werner Friedel als Privatmann wird vom BDS unterstützt. Werbegemeinschaft EinkaufsZiel Zuffenhausen wird eine Bürgerbefragung durchführen.



04.02.1999 - Ablehnendes Antwortschreiben von OB Schuster auf den CDU-Gemeinderäte-Antrag, den Kfz-Verkehr künftig im Abschnitt Lothringer/Burgunder Strasse nur in Richtung stadtauswärts zuzulassen. Dieser Antrag wurde bereits im UTA mehrheitlich abgelehnt.



03.02.1999 - UTA verschiebt die Entscheidung bis nach den Sommerferien.
3 Lösungen stehen zur Diskussion: Oberirdisch mit Einbahnstrasse, Tunnellösung und die Stadtbahnlinie von der Unterländer Strasse an die Burgunder Strasse zu verlegen.



29.01.1999 - SPD Ortsverein fordert Stadtbahn mit Einbahnstrassenregelung.



27.01.1999 - Der Gemeinderatsausschuss für Umwelt- und Technik vertagt die Entscheidung, die Einkaufsmeile stadtauswärts als Einbahnstrasse zu erklären. 27.01.1999 - Bezirksbeirat Zuffenhausen plädiert für eine oberirdische Lösung mit Einbahnstrasse der Unterländer Strasse. Die Gemeinderäte von SPD, Grüne und ÖDP machen sich dafür stark. FDP und FW möchten aber einen Tunnel. CDU plädiert für den Einbahnstrassenregelung mit Ausbau der Burgunder Strasse. Manfred Bonz, Vorstand der SSB hält den Tunnel bei ca. 120 Mio. D-Mark nicht für finanzierbar, weil nicht zuschussfähig.



27.01.1999 - Zehntscheuer-Hearing: Manfred Bonz SSB: "Sie mögen es als Erpressung empfinden, aber ohne die Einbahnstrassenregelung auf der Unterländer Strasse fährt durch Zuffenhausen keine Stadtbahn".



27.01.1999 - HGV Stammheim: "Durch die breitere Trasse fallen Parkplätze weg und die Hochbahnsteige verunstalten einen Stadtbezirk wie Stammheim nur".
Bürgerverein Stammheim. "Wenn die Schiene einmal weg ist, bekommen wir sie nie wieder nach Stammheim."



26.01.1999 - Vertreter der CDU Gemeinderatsfraktion stellen einen Antrag an die Stadt, die Rahmenbedingungen für den Ausbau festzustellen. Dabei sollen sowohl eine oberirdische als auch Tunnel-Lösung ausgearbeitet werden.



21.01.1999 - Votum des Bezirksbeirates: U 15 soll oberirdisch geführt werden. Tunnel für U 15 wird abgelehnt. BDS Zuffenhausen meldet entgegen frühere Haltungen dagegen Bedenken an und spricht sich für die Tunnellösung aus. 1. Vorsitzender R. Bantel: "Wenn die Geschäfte sterben, wird auch der Stadtbezirk sterben, weil niemand mehr dort wohnen will."



20.01.1999 - Die CDU Gemeinderatsfraktion lud zum Rundgang durch die Unterländer Strasse ein. Am 26.02.1999 entscheidet der Gemeinderat über die Folgen des Ausbaus U 15.




Aktuelle Bilder